< BAXI Kinospot auf YouTube

"Baxi" bietet Jugendlichen mehr Mobilität

Kreisjugendring nimmt neues Angebot unter die Lupe - Gespräch mit ÖPNV-Referenten Peter Zimmert


In Zusammenarbeit mit der Regionalbus Ostbayern GmbH (RBO) fährt seit dem 10. März das "Baxi", eine Kombination aus Bus und Taxi, durch den Landkreis. Durch die Einführung dieses Projektes wurde die Mobilität für die Bewohner deutlich verbessert. Welche Vorteile das BAXI vor allem für die Jugendlichen im Landkreis mit sich bringt, hat Kerstin Fritsch (Kreisjugendring Tirschenreuth, Bundesfreiwilligendienst) im Interview mit ÖPNV-Referent Peter Zimmert in Erfahrung gebracht. Peter Zimmert schilderte zunächst, dass die Idee zum "Baxi" wegen den sinkenden Fahrgastzahlen der Linienbusse im Landkreis entstanden ist. Aufgrund des demografischen Wandels fahren immer weniger Schüler mit den Bussen. Da rund 90 Prozent der Fahrgäste Schüler sind und daher die Einnahmen der Busunternehmen größtenteils von diesen abhängen, war dringend Handlungsbedarf nötig. Das "Baxi" fährt nur, wenn auch eine Anmeldung vorliegt. Es werden kleinere Busse eingesetzt und nur die Strecke abgefahren, für die eine Anmeldung vorliegt, wodurch viele Kosten gespart werden.

Jahreskarten gelten

Vorteile für die Jugendlichen, so Peter Zimmert, seien zum einen, dass die Jahreskarten, die die Schüler von der Schule ausgestellt bekommen, auch für das "Baxi" gelten. Natürlich gelten diese nur auf den Linien, die auch die Linienbusse abfahren. Zum anderen sei es für Jugendliche, die noch nicht mobil sind, eine gute Möglichkeit Freizeitangebote, wie Freibad oder Kino, zu nutzen, da auch dort "Baxi"-Haltestellen platziert wurden. Auf die Frage nach Discobussen oder Nachtfahrten von großen Veranstaltungen, etwa dem Starkbierfest in Tirschenreuth, teilte der ÖPNV-Referent mit, dass es angedacht wurde, solche Fahrten in den Fahrplan aufzunehmen. Weiter werde überlegt, für die nächste Saison einen "Nightliner" einzurichten. Veranstalter von großen Festen könnten sich in der Zentrale melden und Busse für die Nacht bestellen. Dafür werde aber ein Kostenbeitrag von ca. 150 Euro vom Veranstalter gefordert.

Besonders für Jugendliche ist auch die Frage interessant, ob das "Baxi" zur Verfügung steht, wenn man etwa für drei Wochen Ferienarbeit oder ein Praktikum macht. Diese Frage konnte Peter Zimmer mit Ja beantworten. Bei Fragen zu bestimmten Fahrten kann man sich direkt an Peter Zimmert wenden, Tel. 09631/88233, oder an die Anrufzentrale, die täglich zwischen 6.30 und 21 Uhr unter der Telefonnummer 0800/6065600 zu erreichen ist.


Quelle: oberpfalznetz.de