< Bürgerbefragung für ein realitätsnahes Mobilitätskonzept.

Öffentlicher Personennahverkehr im Landkreis wird ausgebaut.

Der Landkreis Tirschenreuth stellt sich als einer der ersten Landkreise in ganz Bayern den Herausforderungen des demografischen Wandels im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs.


Im Rahmen eines oberpfalzweiten Pilotprojekts stellten jetzt die Verantwortlichen bestehend aus Vertretern des Landratsamtes, der RBO Regionalbus Ostbayern GmbH und Vertretern aus Politik und Gesellschaft die Ergebnisse des zukunftsfähigen Nahverkehrskonzepts vor.

Schleichend und deshalb häufig unbeachtet vollzieht sich der demografische Wandel im Landkreis Tirschenreuth. Dieser wird sich auf viele Gesellschaftsbereiche auswirken - nicht zuletzt auch auf den öffentlichen Personennahverkehr in Form von Bus und Bahn.   Um die Angebotsqualität des öffentlichen Personennahverkehrs langfristig zu erhalten ist es wichtig, heute schon an morgen zu denken. Gut beraten ist, wer bereits heute über Strategien nachdenkt, wie ein zukunfts- und bürgerorientiertes Nahverkehrskonzept umgesetzt werden kann.

Nach dem Auftakt zur Erarbeitung des Konzepts im November 2012 wurden nun die Ergebnisse des zukünftigen Nahverkehrsangebots vorgestellt. Durch die Inangriffnahme der wichtigen Herausforderung, den Folgen des demographischen Wandels zu begegnen, soll die Mobilität der Landkreisbürger nachhaltig sichergestellt werden. Ziel des zukünftigen Nahverkehrsangebots ist es, die Erreichbarkeit von Arbeitsstätten, Ausbildungseinrichtungen, Versorgungsmöglichkeiten und Freizeiteinrichtungen für alle Alters- und Gesellschaftsgruppen durch ein zukunftsfähiges ÖPNV-System sicherzustellen.

Zu erwähnen ist dabei, dass das neue Nahverkehrsangebot das bestehende Angebot nicht ersetzten wird, sondern ergänzen wird. Damit stehen den Bürgern des Landkreises neben dem bestehenden Linienverkehr zukünftig bedarfsorientierte und nachfrageangepasste Busangebote zur Verfügung.

Das erweiterte Angebot ist ein Anrufbussystem, das den gesamten Landkreis Tirschenreuth abdeckt. Dabei gibt es insgesamt 21 Linien, auch Korridore genannt, und zusätzliche fünf Sektoren für den Abend- und Nachtverkehr am Freitag und Samstag.

In diesem System sind alle der mehr als 600 bestehenden Haltestellen des Landkreises eingebunden. Außerdem werden rund 60 neue Haltestellen eingerichtet werden, die zu einer höheren räumlichen Erschließung beitragen werden.

Der Startschuss für das neue Nahverkehrsangebot ist am 01.03.2014 geplant.