< Ganzer Landkreis fährt bald "BAXI"

BAXI kommt nur bei Anruf – bis Ende März sogar kostenlos

Nur Taxi oder Bus, das war gestern. In Sachen Mobilität gibt es eine neue Kombination: Ab 10. März fährt man Baxi im Landkreis Tirschenreuth. So heißt das einprägsame Kürzel, das ganz neue Seiten im Fahrplanheft des Öffentlichen Personennahverkehr aufschlägt.


Den bestehenden Linienverkehr tastet das neue Konzept nicht an, auch der Schulbusverkehr bleibt wie bisher. Doch das Angebot weitet sich erheblich aus und setzt voll auf Flexibilität: "Es gibt rund 200 zusätzliche Fahrten. 72 neue Haltestellen wurden eingerichtet", stellte Peter Zimmert nicht ohne Stolz die Grundzüge des Anrufbus-Systems im Kreisausschuss vor.

Hinter dem Mann, der am Landratsamt für den Öffentlichen Personennahverkehr und die Schülerbeförderung zuständig ist, liegt eine Menge Arbeit. Nun kommt es darauf an, dass die Einwohner das neue Angebot auch nutzen. Am 9. März wird das Projekt bei der "fahrmit"-Messe in der Wiesauer Mehrzweckhalle groß vorgestellt. Als großzügiges Schnupperangebot sind Baxi-Fahrten bis Ende März dann sogar kostenfrei.


Alle Linien im Fahrplanheft


18 Linien quer durch den Landkreis haben sich herauskristallisiert, die in einem eigenen Fahrplanheft veröffentlicht werden. Es gibt keine festen Abfahrtszeiten mehr, nur eine Zeitvorgabe. Will jemand mitfahren, meldet er sich mindestens 90 Minuten vor diesem Limit an und erhält sofort die genaue Abfahrtszeit. "Der große Unterschied ist: Man muss sich anmelden", hoffte Peter Zimmert auf gute Akzeptanz des Anrufbus-Systems. Der Fahrgast bestimmt den Anfangs- und Endpunkt. Wenn beispielsweise auf der Linie Tirschenreuth-Erbendorf nur ein Falkenberger einsteigen will, holt das Baxi auch nur ihn ab und braucht keine anderen Haltestellen anzufahren. "Oder wenn jemand von Tirschenreuth nach Schwarzenbach will, da braucht dann kein Bus bis nach Hermannsreuth zu fahren, nannte Zimmert ein weiteres Beispiel. "Eingesetzt werden in der Regel Kleinbusse und Pkw." Gekennzeichnet werden sie mit dem neuen Baxi-Logo, ebenso wie die festgelegten Haltestellen zum Einsteigen. Den Ausstiegspunkt können die Fahrgäste ganz individuell wählen.


Vergünstigungen


Die Fahrtkosten sind an den Linientarifen orientiert. Beispielsweise kostet ein Ticket von Neualbenreuth nach Waldsassen 3,80 Euro, von Neusorg nach Kemnath 4,50 Euro und von Erbendorf nach Tirschenreuth 5,20 Euro. Es gibt auch verbilligte Seniorenkarten und andere vergünstigte Tickets für den Mehrfachnutzer.

Apropos Kosten: Auf den Landkreis kommen zumindest in der dreijährigen Testphase fast keine zu. Die Planung des Pilotprojektes wird aus Mitteln der "Bayerischen Initiative Regionale Daseinsvorsorge" gefördert, um den Landkreis bei der Bewältigung des demografischen Wandels zu unterstützen. Mit der Betriebsführung der Baxi-Linien wird das Unternehmen Regionalbus Ostbayern beauftragt, die auch die Fahrtwunschzentrale besetzt - täglich von 6.30 bis 21 Uhr, auch am Wochenende. Peter Zimmert rechnete mit Betriebskosten von rund 40 000 Euro, die zum Großteil von der ÖPNV-Förderung abgedeckt würden: "Wenn alles optimal läuft, muss der Landkreis gar nichts drauflegen."


"Genial einfach"


Anerkennender Beifall von allen Seiten begleitete die Vorstellung im Kreisausschuss. "Genial einfach - Respekt für die Arbeit, die dahintersteckt", so Bernd Sommer (CSU). "Eine tolle Sache", kommentierte Franz Heinrich von den Grünen. Von Rainer Fischer (SPD) kam ausdrücklicher Dank an die Zuschussgeber: "Allein hätten wir das nicht im Kreuz." Und Hans Klupp (Freie Wähler) sah im Konzept einen Beweis für die Kreativität in der Region.


Quelle: Der Neue Tag / www.oberpfalznetz.de